20.03.2014

EU-Schulobstprogramm

Obst und Gemüse sind wesentlicher Bestandteil einer gesunden Ernährung. Fünf Portionen sollen es täglich sein. Doch der Obst- und Gemüseverzehr von Kindern liegen deutlich unter der von Fachgesellschaften empfohlenen Menge. Ziel des EU-Schulobstprogramms ist es deshalb den Schülerinnen und Schülern Obst und Gemüse wieder schmackhaft zu machen und bereits mit Beginn der Schulzeit ein gesundheitsförderliches Essverhalten zu lehren. In Deuschland wird das EU-Schulobstprojekt von der Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen
Obst und Gemüse e.V.
und dem 5amTag-Verein beworben.

Die Europäische Union stellt seit 2009 finanzielle Beihilfen für die Durchführung des Schulobst- und -gemüseprogramms zur Verfügung. Ab Herbst 2014 werden diese Mittel auf 150 Millionen Euro aufgestockt. Die Mitgliedstaaten müssen 25 % der Kosten aufbringen, die verbleibenden 75 % übernimmt die EU. Deutschland hat Anspruch auf ca. 19,7 Millionen Euro aus diesem Topf.

Grundlage zur Durchführung in Deutschland bildet das Deutsche Schulobstgesetz.

(Quelle: BVEO/5amTag)

NQ; 27.03.2014