31.01.2019

Neue Leistungen zur Vermeidung von Karies bei Kleinkindern

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat den Anspruch auf zahnärztliche Früherkennungsuntersuchungen und Vorsorgemaßnahmen für Kinder ausgeweitet: Zwischen dem 6. und 34. Lebensmonat besteht nun ein Anspruch auf drei Früherkennungsuntersuchungen. Diese sind zeitlich auf die U-Untersuchungen beim Kinderarzt bzw. der Kinderärztin abgestimmt. Außerdem wird das Auftragen von Fluoridlack zur Zahnschmelzhärtung zweimal je Kalenderhalbjahr für Kinder dieser Altersspanne zur Kassenleistung.

Den Beschluss mit den genauen Details und die tragenden Gründe finden Sie auf der Homepage des G-BA.

Die Neufassung der Richtlinie zur zahnärztlichen Früherkennung bei Kindern tritt nach der Prüfung des Beschlusses durch das Bundesministerium für Gesundheit und Veröffentlichung im Bundesanzeiger frühestens am 1. Juli 2019 in Kraft.